Dr. med. Tuncay Caylak
Mühlenstraße 3-5, 41352 Korschenbroich Mo. - Fr. 08:00 - 12:00 Uhr & Mo.,Di., Do., 15:00 - 17:00 Uhr u. nach Vereinbarung 02161 64618

HANDCHIRURGIE

Liebe Patientinnen,
liebe Patienten,

die Hand stellt flächenmässig zwar einen relativ kleinen Teil unseres Körpers dar, sie birgt jedoch eine Vielzahl hochentwickelter Funktionen, die dem Menschen unvergleichliche handwerkliche, gestalterliche und
künstleriche Möglichkeiten gibt.

Diese Funktionalität wird durch ein hervorragendes Zusammenspiel der anatomischen Strukturen wie Knochen und Gelenken, Muskeln und Sehnen, Nerven und Blutgefäßen unterstützt. Diese Zusammensetzung macht die
Hand zu einem äußerst komplizierten Organ.

DIE HANDCHIRURGIE ALS SPEZIALFACH

Das Vorhandensein so vieler unterschiedlicher, aber für die Gebrauchsfähigkeit der Hand gleichwertiger anatomischer Strukturen setzt für eine erfolgreiche Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen umfangreiche Kenntnisse des Arztes voraus. Er muß in der Lage sein, Veränderungen des Knochens, der kleinen Muskeln, der Sehnen, Nerven und Gefäße durch eine entsprechend breit gefächerte Ausbildung gleichermaßen gut behandeln zu können. In der Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich die Handchirurgie aus der Allgemeinchirurgie, Plastischen Chirurgie und Orthopädie heraus durch Subspezialisierung zu einem Spezialfach, welches mit unterschiedlichen Schwerpunkten im Zusammenhang mit den genannten chirurgischen Gebieten betrieben wird.

HÄUFIGSTEN HANDERKRANKUNGEN

Nervenengpassyndrome

z.B. Karpaltunnelsyndrom

Schnapp-/Schnellender Finger

(Tendovaginitis stenosans)

Überbein

(Ganglion)

Strang-/Knotenbildung Hohlhand

(M.Dupuytren)

Gelenkverschleiss

Arthrose der Gelenke, z.B Daumensattelgelenk.
-> Minimalinvasive Therapie durch regenerative Zellen/Wachstumsfaktoren (Eigenblut/Eigenfett)

OPERATIONEN (AMBULANT/STATIONÄR)

Die meisten handchirurgischen Operationen können ambulant versorgt werden, so dass nach ca. 1-2 Std. die Patienten entlassen werden. In seltenen Fällen kann bei besonderen und schwerkranken Patienten auch eine kurzstationäre Behandlung notwendig sein.

Aufgrund der Komplexität kann die richtige Diagnosestellung und für sie geeignete Therapie meistens erst nach einer klinischen Untersuchung und im persönlichen Gespräch erfolgen. Ich freue mich auf Sie um alle meine erworbenen Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Handchirurgie, als Oberarzt (11 Jahre) von 2008 bis 2019 in der Plastischen-, Ästhetischen-, Wiederherstellungs-und Handchirurgie, nach gründlicher Untersuchung anwenden zu können.

WEITERE HANDERKRANKUNGEN

Nervenengpasserkrankungen

Loge de Guyon, Sulcus nervi ulnaris Syndrom, Wartenbergsyndrom, Supinatorlogensyndrom

Skidaumen

Verletzung des ulnaren Seitenbandes am Daumen

Tennis- und Golferarm

Konservativ: spezielle Übungstherapie.
Minimalinvasive Therapie: Injektion von regnerativen Zellen/Wachstumsfaktoren

Sehnenverletzungen

Primäre und sekundäre Sehnennaht,
Motorische Ersatzplastik (Umlenkung einer Sehne z.B
bei Reissen der Daumenstrecksehne)

Tendovaginitis stenosans de Quervain

Sehnenscheidenentzündung der Daumenstrecksehnen

Weichteilgeschwülste

Lipome, Atherome, Riesenzelltumore, Synovialome uvm.

Gutartige Hautveränderungen

Altersflecken, Keratosen, Muttermale

Bösartige Hautveränderungen

Basaliome, Plattenpeithelcarcinome, Melanome

Hand und Fingerbrüche

Denervierung der Gelenke

Schmerzlinderung durch Abtrennen
der schmerzleitenden Nervenfaser

Eingewachsener Fingernagel

Infektion der Hand

Unschöne Narben bzw. Keloidbildung

Behandlung durch Injektion von Wachstumsfaktoren (Eigenblut-Therapie)

Verbrennung

Akute Behandlung.
Behandlung von Verbrennungsfolgen

Bissverletzungen Arm und Hand

Haben Sie noch Fragen?

Sind Sie an einer Behandlung interessiert oder wünschen ein persönliches Gespräch? Dann kontaktieren Sie uns einfach hier: